der muerzpanther
ERFOLG BEMISST SICH AN DER VIELZAHL SYMPATHISCHER AUSSTELLUNGSBESUCHER Ich   möchte   und   muss   Danke!   sagen.   Keine   Ausstellung   zuvor   hat   so   viele   Fotointeressierte auf   den   Bahnhof   geführt   und   ich   hoffe,   durch   die   auch   neuen   Fototechniken,   die   Besucher überrascht   haben   zu   können.   Darüberhinaus   hat   es   viele   interessante   Gespräche   zum   Thema gegeben, die mich als Künstler und Aussteller natürlich sehr freuen. Ich   habe   folgend   einen   kleinen   Rundgang   als   Nachschau   erstellt. Alle   Fotografien   lassen   sich vergrößern,   indem   Sie   sie   anklicken   (was   für   ein   schrecklicher   Zustand,   um   Bilder   anzu- sehen!). Davon ausgenommen sind allerdings die Polychromatotypien  - Serie Brennholz. Ich   wünsche   nochmals   beim   Rundgang   viel   Vergnügen   und   für   Kaufinteressierte   habe   ich   die Fotografien   betitelt   (beim   „Aufmachen“   links   unten!)   und   bitte   Sie,   sich   per   mail   unter office-dmp@gmx.at  an mich zu wenden!
 NACH OBEN NACH OBEN
ACHTUNG! Dieser Artikel enthält folgende Ausdrücke:
NUR EIN MOTIV ENTFERNT
prusti
Wir   beginnen   den   Rundgang   gleich   nach   Betreten   des   Bahnhofes   (nachdem   wir   einen   ersten Blick    auf    die    nur    schwach    beleuchtete    Kasettendecke    geworfen    haben)    gleich    an    der Fensterseite   ganz   links.   Die   Serie   Triest   stellt   mittig   immer   ein   ruhendes   Stillleben   in Kontrast zu den bewegten Straßenszenen.
2gli 1gli 1mili miliugr2 miliugr1 miliogr1 miliogr2 miliumi
Es   war   das   Thema   Triest   sehr   naheliegend:   Ungefähr   45   Jahre   war   der   Bahnhof   von   Neuberg durch   direkte   Zugverbindungen   mit   Triest   verbunden.   Dass   die   Bahnhöfe   auch   von   dem selben Architekten,   Ritter   von   Flattich   konstruiert   und   geplant   wurden,   ergänzt   das   Bild.   Ich ergänze mit meinen Bildern die heutige künstlerische Auseinandersetzung und Verbindung.
Für   mich   waren   die   Straßendetails   und   -szenen   interessant,   die   gerade   durch   meine   eigene Bewegung   und   der   Veränderung   der   Brennweite   während   des   Belichtungvorganges   eine   sehr persönliche   Komponente   gewinnen.   Und   das   spiegelt   auch   den   Zugang   zu   den   persönlich erlebbaren   Plätzen   dieser   Stadt,   sei   es   Baukultur   oder   Kulinarik.   Eine   gute   Wahl   ist   Triest   auf jeden Fall!
lihigr2 lihigr1 lihimi breitogr2 breitogr1 breitugr1 breitugr2 breitmio breitmiu
Der   zweite   herrliche   Ausstellungsraum   hat   sich   angeboten,   Allegorien   auf   den   Bahnhof   zu entwickeln:    verwelkende    Blumen    in    goldenem    Rahmen    präsentiert.    Für    mich    gibt    diese Sichtweise neue Einblicke auf das Verändern und Entwickeln von Formen und Farben…
…   sind   durch   den   feinen   fotografischen   Pinselstrich   dazu   angetan,   das   Kopfkino   zu   aktivieren. Mir   sind   in   diesem   Sujet   Andeutungen   lieber   als   Fakten,   ich   habe   versucht   die   Dezenz   des Schönen durch meine Bearbeitung herauszuarbeiten.
akrreu kremire kremili kreumi kreo akreureo akreulio akreumi akreuliu kreumiu
Die   besondere   Technik   der   Sonnenbelichtung   bei   den   Polychromatotypien   (je   vier   Arbeiten links   und   rechts   vom   Blumenstill   im   Bild   oben)   führt   zu   einem   besonderen   Ergebnis,   das während   des   Tuns   nicht   ganz   einschätzbar   ist:   angefangen   beim   Farbauftrag   bis   hin   zur Belichtungszeit   ist   diese   weiter   geführte   Cyanotypie   jedenfalls   ein   malerischer   Höhepunkt   in Wohnräumen.   Ich   habe   dazu   Hartholzscheiteln   fotografiert,   davon   Negative   auf   Folie   herge- stellt,   sie   dann   auf   das   Papier   mit   Farbauftrag   gelegt,   mit   einer   Glasplatte   beschwert   und   der Sonnenbelichtung für 15 bis 20 Minuten ausgesetzt!
blustina blustirotu blustili
Ich   hoffe,   Sie   konnten   noch   einen   guten   Überblick   über   meine   heurige,   11.   Ausstellung   in Neuberg   gewinnen.   Sollten   Sie   Ihr   Interesse   an   dem   einen   oder   anderen   Bild   bekräftigen wollen,   freue   ich   mich,   wenn   Sie   mir   schreiben,   um   persönlichen   Kontakt   zu   halten.   Meine mail Adresse: office-dmp@gmx.at Abschließend   möchte   ich   Ihnen   zwei   der   hervorragend   gelungenen   Polychromatotypien   zeigen, wovon   eine   aber   bereits   nach   Wien   kommt   …   als   Unikat!   Hier   kommen   die   Strukturen   der Holzscheite besonders gut zur Geltung- die Farben in dieser Darstellung leider nicht!
blustgla
wildkräuterkochkurse, kräutermenü, tag des waldes, 21. märz, waldbaden,